Der bekannte Hersteller aus den Niederlanden Prins Autogassysteme B.V. beschäftigt sich seit mehr als drei Jahrzehnten mit der technischen Entwicklung von hochwertigen und langlebigen Autogasanlagen, sodass herkömmliche Benzinmotoren mit LPG oder CNG betrieben werden können. Prins setzte schon seit Beginn der Entwicklung von Umrüstanlagen auf qualitativ hochwertige Komponenten, Minimierung der Installationskosten durch eine schnelle und effiziente Montage sowie der Entwicklung von neuen Systemen für verschiedene Motortypen und dem sicheren betreiben alternativen Kraftstoffe. Bei Privatpersonen, Unternehmen als auch bei Umrüstern wurde Prins schnell zu einem beliebten

Hersteller. Autogasanlagen von Prins Autogassysteme B.V. stehen für hohe Kompatibilität, hohe Sicherheit mit 24 Monaten (bzw. 50.000 km) Garantie und geringen Verbrauch.

 

Prins VSI Anlage

Die Prins VSI Autogas Anlage des Herstellers Prins Autogassysteme B.V. VSI ist eine sequentielle Autogasanlage und steht für „Vapour Sequential Injection“. Sequenziell beschreibt die Einspritzreihenfolge des Autogases was auch der Reihenfolge der Benzineinspritzdüsen entspricht. Dadurch kann die eingespritzte Kraftstoffmenge individuell für jeden Zylinder geregelt und zeitlich dosiert werden. Zusätzlich dazu zeichnet sich die Prins VSI LPG-Anlage mit einer weitgehenden Integration des Autogassystems in die Benzinmotorsteuerung aus: Die vom Motorsteuerungssystem bestimmte Menge des einzuspritzenden Benzins wird von dem VSI-Rechner gemessen und 1:1 für die Autogaseinspritzzeit umgesetzt. Das bedeutet, dass genau dieselbe Menge an LPG für die Erzeugung von Energie verwendet wird, wie bei der ursprünglichen Benzineinspritzung. Das schont die Einspritzeinrichtung und maximiert die Effizienz des gesamten Systems!

Weitere Informationen finden Sie hier

Prins VSI 2.0

Die VSI-2.0 Autogas-Anlage ist die neueste Entwicklung für alternative Kraftstoffe aus dem Hause Prins. Da sich das Prins VSI-System in den letzten 10 Jahren als technisch fortgeschritten und ziemlich fehlerresistent erwiesen hat, konnte der Hersteller Prins die Weiterentwicklung vorantreiben und hat damit die überarbeitete Version Prins VSI-2.0 herausgebracht. Die Prins VSI 2.0 Gasanlage ist gleichermaßen geeignet für LPG und CNG und ermöglicht durch die kompakte Bauweise der Komponenten ein einfaches und zügiges Umrüsten von einem konventionellen Benzin-Motor zu einem LPG oder CNG unterstützenden PKW. Die Autogasanlage zeichnet sich durch ein weitgehend integratives Autogassystem aus. Bei beiden Systemen wird das „Master-Slave“-Prinzip angewandt: Die vom Motorsteuerungssystem bestimmte Menge einzuspritzenden Benzins wird vom Steuergerät VSI-2 gemessen und für die Gaseinblaszeit umgerechnet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Prins VSI-DI Anlage

Das Prins VSI-DI Autogas-System ist das erste verfügbare
Autogas-System auf dem Markt, welches der neuesten Generation von Direkteinspritzer-Motoren ermöglicht, auf Autogasanlagen mit CNG- oder LPG-Betrieb umzurüsten. VSI-DI ist eine Abkürzung für „Vapour Sequential Injection – Direct Injection“ Um die Benzindüsen und weitere Komponenten auch im Gasbetrieb ausreichend zu kühlen, wird eine geringe Menge Benzin beigemischt. Dadurch erspart man sich das sonst zwingendermaßen notwendige Leerfahren des Benzin-Tanks, wie es bei LPG Gasanlagen der Fall ist, die die für den Kühlprozess erforderliche Kleinmenge an Benzin nicht beimischen. Ein weiterer Vorteil der VSI-DI Autogasanlage ist, dass es sich zur Ausstattung vieler FSI- und TSI-Motoren der Volkswagen- Gruppe eignet. Darunter fallen insbesondere Modelle von Volkswagen, als auch von Seat, Skoda oder Audi.

Weitere Informationen finden Sie hier

Prins VSI-DI 2.0

Die Autogasanlage VSI-DI 2.0 basiert auf dem Prinzip der VSI-2.0. Jedoch ist die VSI-DI 2.0 als Gasanlage für Direkteinspritzer-Motoren entwickelt worden. Da es sich nicht um ein universelles System handelt, wird die Software individuell an das umzurüstende Fahrzeug angepasst. Anders als bei der VSI-2.0 Anlage wird zusätzlich eine geringe Menge Benzin eingespritzt, was den Vorteil hat, dass einzelne Komponenten gekühlt werden. Dadurch werden Ventile und Ventilsitze regelmäßig geschmiert und Zusatzadditive wie z.B. Flashlube oder JLM Ventilschutz werden somit überflüssig und sparen bares Geld. Sämtliche Fahrzeuge der Volkswagen Gruppe (darunter zum Beispiel Volkswagen, Audi, Seat und Skoda) sowie alle Fahrzeuge der PSA Gruppe (unter anderem Peugeot, Citroën und Opel) mit einem EP6CDT/5FV-Motor können damit ausgestattet werden.

 

Prins Direct LiquiMax 2.0 und 3.0 System

Das Prins Direct LiquiMax 2.0-System Prins Direct LiquiMax 3.0-System wurde 2011 in den LPG-Markt eingeführt. Es wird parallel mit dem Treibstoffsystem im Bi-Fuel– (Betrieb des PKWs mit 2 Kraftstoffen: LPG oder CNG und Benzin) oder Mono-Fuel-Betrieb (Betrieb des PKWs mit LPG oder CNG statt Benzin) eingesetzt. Entwickelt wurde es für Motoren mit Direct Injection, also herkömmlicher Kraftstoffeinspritzung (bei Motoren mit FSI, TSI, TFSI, CGI Techologie).

Beim Fahren mit Prins Direct LiquiMax 2.0 und 3.0 System ist keinerlei Unterschied zwischen dem Fahren mit Autogas oder Benzin zu bemerken, da durch die Nutzung der bereits vorhandenen Benzin-Einspritz-Technologie ein optimaler Einsatz von vorhandener Elektronik gewährleistet ist, welche das Leistungsniveau nicht beeinträchtigen und das System als Ganzes pflegt und somit Wartungen und Reparaturen seltener werden lässt.

Weitere Informationen finden Sie hier