Wissenswertes über Autogas

Autogas bzw. LPG („Liquified Petroleum Gas“) besteht aus einem Propan-Butan Gasgemisch, das bei der Produktion von Treibstoffen und Erdöl gewonnen wird. Die bekannteste Anwendung von LPG ist das Einwegfeuerzeug. Weil LPG im flüssigen Zustand aufbewahrt wird, hat sich der Begriff „Flüssiggas“ in industriellen Anwendungen durchgesetzt.

 

Autogas oder Erdgas? Autogas!

Beim Einsatz als Treibstoff im Auto hat LPG viele Vorteile gegenüber dem aus Methan bestehenden Erdgas: die unkomplizierte und preiswertere Umrüstung, eine größere Reichweite und das gut ausgebaute LPG-Tankstellennetz in Deutschland und Europa haben für einen Siegeszug des Autogases gesorgt.

 

Gut zum Motor und gut zur Umwelt

Autogas sorgt mit seinen 110 Oktan für höchste Klopffestigkeit und einen besonders ruhigen Motorlauf. Zum Vergleich: Superbenzin hat 95 Oktan und das teure Super Plus maximal 100 Oktan. Das preiswerte Autogas ist in seinen Eigenschaften also weit überlegen.

Hinzu kommt, dass der Motor mit Autogas eine längere Lebensdauer hat. LPG löst Öl nicht wie traditionelle Treibstoffe auf, hinterlässt keine metallischen Ablagerungen im Motor und macht es deshalb möglich, die Ölwechselintervalle zu verlängern. Kurz: Autogas verbrennt wesentlich sauberer und umweltfreundlicher als Benzin. Mehr zu den positiven Umwelteigenschaften von Flüssiggas finden Sie hier

 

Autogas – bewährt und sicher

Moderne Autogasanlagen funktionieren problemlos zwischen -40°C und +120°C. Nicht umsonst ist Autogas bereits seit fast 40 Jahren in Italien und den Niederlanden sehr verbreitet.

Bei einem Unfall verhindern Sicherheitsventile zuverlässig alle Gefahren, die vom Flüssiggas ausgehen könnten. Die Gasfüllung wird gezielt abgeblasen oder bei Hitzeeinwirkung kontrolliert abgebrannt. Ein 2008 vom ADAC durchgeführter Heckcrash und Brandtest mit einem auf Autogas umgerüsteten Opel Astra Caravan zeigte die Sicherheit einer Autogasanlage. Der in der Reserveradmulde untergebrachte Gastank nahm beim Aufprall keinen Schaden und sämtliche Leitungen und Verbindungsstücke hielten durch die Sicherheitsventile dicht.

Auch beim anschließenden Brandversuch funktionierte das Sicherheitskonzept mit programmiert ablassenden Ventilen einwandfrei, eine Explosionsgefahr bestand zu keiner Zeit. Mit anderen Worten: Autogas ist eine sichere Sache.

 

Unsere Autogasanlagen

Sie sind neugierig geworden und möchten jetzt auch etwas über die bei Abart Autogas eingesetzten Autogasanlagen BRC Sequent und Prins VSI erfahren? Dann klicken Sie einfach auf die nachfolgenden Links.