Beim 2011 eingeführten Direct LiquiMax 2.0-System handelt es sich um ein Master-Slave-System des niederländischen Herstellers Prins Autogassystemen B.V.. Das System wird parallel zum herkömmlichen Treibstoffsystem im Bi-Fuel- oder Mono-Fuel-Betrieb eingesetzt. Entwickelt wurde das Direct LiquiMax 2.0-System für Motoren mit Direct Injection, also direkter Kraftstoffeinspritzung (FSI, TSI, TFSI, CGI).

Das Direct LiquiMax 2.0-System nutzt die bereits vorhandene und modifizierte Hochdruckkraftstoffpumpe sowie die Einspritzdüsen des Benzinsystems, um so das flüssige Autogas direkt in die Zylinder einzuspritzen. Durch die Nutzung der bestehenden Benzin-Einspritz-Technologie ist ein optimaler Einsatz von bereits vorhandener Elektronik und Komponenten möglich und es wird das gleiche Leistungsniveau wie im Benzinbetrieb erreicht. Dadurch ist keinerlei Unterschied zwischen dem Fahren mit Autogas oder mit Benzin zu bemerken.

Da das flüssige Autogas eine höhere Oktanzahl als Benzin besitzt ist es möglich, den Kraftstoff in Kombination mit einem direkteinspritzenden Motor mit noch höherem Druck (20 bis 250 bar) einzuspritzen, was einen deutlich erhöhten Wirkungsgrad des Motors ermöglicht. Dies reduziert gleichzeitig den CO²-Ausstoß.