• Was ist Flüssiggas oder LPG Autogas?

    Autogas (LPG Autogas) ist eine Mischung aus den Flüssiggasen Propan und Butan.
    Propan ist leichter und verflüssigt sich stärker bei niedrigen Temperaturen, was im Winter zu einem leicht erhöhten Verbrauch von Autogas führt. Butan hingegen hat einen höheren Energieanteil pro Volumeneinheit. Das Mischungsverhältnis für Autogas beträgt im Sommer 40/60 (Propan/Butan) im Winter 60/40. Zusätzlich enthält Autogas einen geringen Anteil Propylen (max. 5%) sowie aus Sicherheitsgründen ein Geruchsmittel. Autogas zeichnet sich durch einen hohen Reinheitsgrad aus und ist praktisch unbegrenzt haltbar. Die Oktanzahl von Autogas liegt ca. zwischen 101 und 104 ROZ.

  • Kann ich bei meinem Auto Flüssiggas als Treibstoff verwenden?

    Haben Sie ein benzinbetriebenes Fahrzeug, können Sie ihr Auto mit Autogas fahren. Dieselbetriebene Fahrzeuge und einige Direkteinspritzer wie GDI können hingegen nicht auf Autogas umgerüstet werden.

  • Was kostet Autogas?

    Der durchschnittliche Preis für Autogas liegt aktuell bei ca. 0,55 Euro pro Liter.

  • Ist Autogas steuerfrei?

    Nein. Jedoch sind die Steuervorteile von Autogas zu Benzin enorm. Aktuell liegt der Steueranteil für Autogas bei ca. 0,10 Euro pro Liter. Im Gegensatz zu Benzin. Dieser liegt bei ca. 0,65 Euro pro Liter.

  • Wie lange bleibt Autogas noch steuerbegünstigt?

    Die aktuelle Steuerbegünstigung gilt bis 2021. Aller Voraussicht nach wird die Energiesteuerermäßigung für Flüssiggas bis 2025 verlängern. Ein entsprechender Gesetzesentwurf liegt bereits vor.

  • Wie tankt man Autogas?

    Der Tankvorgang mit Gas ist wie der mit Benzin oder Diesel. Zapfpistole rein – tanken – Zapfpistole raus. Lediglich im Ausland kann es durch die verschiedenen Adapter zu Änderungen kommen (siehe Frage: Tanken im Ausland?). Der in Deutschland geläufige Adapter ist der ACME.

  • Ab wann lohnt sich Autogas?

    Autogas lohnt sich fast immer. Besonders für die Umwelt. Aber auch für gemäßigte Fahrer bzw. Vielfahrer mit einem Verbrauch von ca. 15.000 km pro Jahr lohnt sich ein Umbau, da die Kosten innerhalb weniger Jahre wieder “eingefahren” sind. Zudem kommen noch die Steuervorteile und der niedrige Preis hinzu.

  • Was kostet die Umrüstung auf Autogas?

    Die Umrüstung auf Autogas ist abgängig von dem Modell ihres Autos. Die Preisspanne liegt zwischen 1.399 und 4.000 Euro. Gerne kalkulieren wir den Preis für den Umbau ihres Autos.

  • Autogas oder Erdgas – was ist der Unterschied?

    Erdgas (CNG) ist ein Naturgas und besteht zum größten Teil aus Methan.
    Autogas (LPG Gas) ist ein Flüssiggas und besteht, wie bereits beschrieben, aus einem Propan-Butan-Gemisch. Man kann ein auf Autogas umgerüstetes Auto nicht mit Erdgas tanken. Das gleiche gilt umgekehrt.

  • Wie lauten die internationalen Bezeichnungen für Flüssiggas?

    Im Englischen wird Autogas mit LPG („Liquified Petroleum Gas“) abgekürzt, auf Französisch mit GPL („Gaz de Pétrole Liquéfié“) und im Spanischen und Italienischen mit GLP für „Gases Licuados del Petóleo“ und „Gas Liquido Propano“.

  • Warum sollte ich auf Autogas umsteigen?

    Autogas hat im Gegensatz zu Benzin und Diesel einige Vorteile. Beispielsweise ist Autogas sauberer, hat 80% weniger Stickoxide, 15% weniger CO2 und 50% weniger unverbrannte Kohlenwasserstoffe als Benzin. Außerdem ist Autogas auf dem Vormarsch, sodass Sie keine Probleme mit dem Finden einer Tankstelle haben – Zudem bieten sich finanzielle Vorteile durch das Sparen von Kraftstoffkosten.

  • Was geschieht mit meinem Garantieanspruch bei dem Umbau auf Autogasbetrieb?

    In der Regel erlischt die Garantie nicht, wenn Sie Ihr Auto umrüsten lassen. Zur Sicherheit sollten Sie sich allerdings bei Ihrem Fahrzeughersteller erkundigen. Falls dieser die Garantie zurücknimmt, können Garantiausfall-Versicherungen geschlossen werden.

  • Darf ich mit meinem Autogasfahrzeug in Parkhäusern mit Tiefgaragen parken?

    Ja, auch Kraftfahrzeuge, die mit Flüssiggas betrieben werden, dürfen in Tiefgaragen parken. Dies ist seit 1993 in allen Bundesländern der Fall.

  • Tanken im Ausland – Was muss ich beachten?

    Um problemlos in allen europäischen Ländern Flüssiggas tanken zu können, benötigen Sie bestimmte Adapter. Es gibt drei unterschiedliche Tankadapter: Bajonette (in Großbritannien, Spanien und Holland), ACME (in Belgien, Deutschland, Polen, Österreich und Irland) und Dish Coupling (in Frankreich, Italien, Polen, Portugal und Griechenland). Vor einer Auslandstour sollten Sie sich also informieren, welchen Adapter Sie benötigen.

  • Wie weit komme ich mit einer Autogas-Füllung?

    Je nach Fahrweise und Fahrzeugtyp lassen sich bei einer gängigen Tankgröße ohne weiteres 500 Kilometer zurück legen – bei einer Tankfüllung. Bei bivalenten Autogasfahrzeugen (Benzin und Autogas) verdoppelt sich die Reichweite auf bis zu 1.000 Kilometer.

  • Wie sicher ist eine Autogasanlage bei einem Unfall?

    Haben Sie einen Unfall, so müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass eventuell Gas austreten könnte. Durch den 3,5 mm starken Autogastank aus Stahl sind Sie besser geschützt als bei einem normalen Diesel- oder Benzinfahrzeug, zudem gibt es ein automatisch schließendes Rohrbruchventil, dass das Austreten von Gas verhindert. Auch bei starker Hitze gibt es keinen Grund zur Beunruhigung: Durch intensive Tests wurde bestätigt, dass das Autogas auch unter extremen Bedingungen nicht explodiert.

  • Wie oft muss ich meinen Autogastank überprüfen lassen?

    Die Druckbehälterverordnung sieht vor, dass eine Überprüfung des Autotanks alle 2 Jahre im Rahmen der GAP durchgeführt wird.

  • Wo kann ich Autogas tanken?

    Zur Zeit gibt es rund 7.000 Autogastankstellen in Deutschland, mit einer steigenden Tendenz. Ein Teil der normalen Tankstellen hat Autogas in ihr Angebot mit aufgenommen. Im europäischen Ausland (beispielsweise in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Polen und England) gibt es sogar noch mehr Autogas-Tankstellen.

  • Was muss an meinem Auto für die Verwendung von Autogas umgebaut werden?

    Rüsten Sie Ihr Auto auf Autogas um, muss nicht viel verändert werden, da der Motor unverändert bleibt. So können Sie trotz einiger neu eingebauten Elemente weiter mit Benzin fahren.

  • Wie ist der Unterschied zwischen geregelten & ungeregelten Autogasanlagen?

    Geregelte Gasanlagen sind mit einem Steuergerät ausgestattet, welches durch Informationen vom Benzinsteuergerät in jeder Fahrsituation die richtige Menge an Gas ausmisst. Dies führt zu einem sehr wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Fahrverhalten. Eine ungeregelte Gasanlage hingegen ist nicht verbrauchsoptimiert. Allerdings darf die geregelte Gasanlage nur in ein Fahrzeug eingebaut werden, das mit einem geregelten Kat ausgerüstet ist und für welches ein Gutachten vorliegt.

  • Muss ich meine Fahrzeugpapiere bei einer neuen Autogasanlage aktualisieren?

    Ja auf jeden Fall und das so schnell wie möglich, da ansonsten Ihre Betriebserlaubnis erlischt.

  • Was geschieht mit der Schadstoffklasse meines Fahrzeuges?

    Die Schadstoffklasse bleibt bei einem Umbau unberührt. Bei nachgerüsteten Gas-Fahrzeugen, die ab Juni 2009 erstzugelassen wurden, kann der Wert eingetragen werden, der sich aus einem Abgasgutachten ergibt. Nähere Informationen liefern wir Ihnen gerne.